Team Roggenstein/Viehhausen

Betriebsstätte Roggenstein Foto Graf

Das Team Roggenstein/Viehhausen ist für die Umsetzung der pflanzlichen Versuche auf den Versuchsstationen Roggenstein und Viehhausen zuständig. Bei Bedarf durch Forschungsprojekte und Fragestellungen werden Versuche auch auf externen bzw. privaten landwirtschaftlichen Betrieben durchgeführt.

Leitung

Stefan Kimmelmann (Dipl. Ing. Agrar (FH))

Mitarbeiter

Standort und Lage der Versuche

Versuche des konventionellen Landbaus finden überwiegend auf der Versuchsstation Roggenstein statt, die des Ökologischen Landbaus auf der Versuchsstation Viehhausen. Je nach Anforderungen der Projekte werden Versuche und Untersuchungen auf privaten landwirtschaftlichen Betrieben in der weiteren Umgebung der Versuchsstationen durchgeführt

Versuchsstation Roggenstein

Versuchsschwerpunkte

  • Pflanzenbausysteme Roggenstein
  • Entwicklung von Sensorgestützten Düngesystemen in Getreide und Raps.
  • Identifikation der Einflussfaktoren auf N-Verluste - mit dem Fokus auf N2O in der Folgefrucht nach der Ernte von Winterraps.
  • Energiepflanzen und deren Auswirkungen auf den Boden
  • Maiszüchtung zu Trockenstress und Kältetoleranz
  • Bei freien Kapazitäten werden zu den TUM eigenen Versuchen noch Versuche für andere Forschungseinrichtungen oder der Industrie durchgeführt.

In den letzten Jahren wurden über alle Versuche ca. 10- 20 ha für Parzellenversuche beansprucht.
Dazu kommen ja nach Jahr noch die Großflächenversuche wie Streifenversuche, die ganze Betriebsschläge beanspruchen.

Versuchsstation Viehhausen

Versuchsschwerpunkte Ökologischer Landbau und Fruchtfolge

  • Biomasseversuch: Wirkungen von Biogassystemen auf Bodenfruchtbarkeit, Ertrag und Produktqualität unter den Bedingungen des ökologischen Landbaus
  • Systemversuch: Auswirkung verschiedener Fruchtfolgen des konventionellen und ökologischen Landbaus auf Boden, Ertrag und Produktqualität.

Technik

Auf der Versuchsstation Roggenstein kann auf eine eigene Versuchstechnik zurückgegriffen werden. Eine Besonderheit ist die Anlage von Parzellenversuchen mit 3 m breiten Parzellen. Dies ermöglicht eine Kernbeerntung. Damit können die Randeffekte, die sich durch die Fahrspuren ergeben, besser ausgeschlossen werden. Für alle standardmäßigen Arbeiten kann auf die Versuchstechnik des Betriebes zurückgegriffen werden.

In Viehhausen steht keine eigene Versuchstechnik der Versuchsstation zur Verfügung. Die Versuche werden teilweise mit standardmäßiger Landtechnik angelegt, Probenahme und Beerntung erfolgt mit gemeinsamen Technik des Versuchswesen.