Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Optimierung des Stickstoffmanagements und Erhöhung der Ökoeffizienz bei Raps (Brassica napus L.)

Projektpartner: Thünen-Institut für Agrarklimaschutz (TI-AK):

      http://www.ti.bund.de/de/startseite/institute/ak.html

 

Leitung: Dr. agr. Franz-Xaver Maidl, Prof. Dr. agr. habil. Kurt-Jürgen Hülsbergen

Bearbeitung: Beat Vinzent, M.Sc.

Laufzeit: 01/2013 – 12/2015

Förderung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Kurzbeschreibung: Winterraps gehört in Deutschland zu den wirtschaftlich attraktivsten Fruchtarten und nimmt eine Anbaufläche von über 1,3 Mio. ha ein. Beim Rapsanbau können hohe N-Salden auftreten; die N-Effizienz ist relativ gering. Häufig verbleiben nach der Rapsernte bedeutende N-Mengen in den Ernterückständen, die zu Nitratverlusten und N2O-Emissionen führen können. Hohe N2O-Verluste wirken sich negativ auf die Treibhausgas- und Ökobilanz der Bioenergielinie Rapsmethylester aus.

Die Kenntnisse über die Nmin-Dynamik und die N2O-Emissionen im Rapsanbau in Abhängigkeit von Standort, N-Intensität und Nacherntemanagement sind unzureichend. Damit ist es bisher weder möglich, die durch den Rapsanbau verursachten Treibhausgasflüsse hinreichend genau abzuschätzen, noch den Effekt von Minderungsstrategien zuverlässig zu beurteilen. Bisher wurden bei der Ökobilanzierung von Rapsmethylester N2O-Emisisonen nur pauschale Emissionswerte angesetzt. Möglichkeiten zur Verbesserung der N-Effizienz und zur N-Verlustminderung bestehen in der Anwendung computergestützter Düngesysteme sowie der sensorgesteuerten N-Düngung zu Raps.

In Feldexperimenten mit Winterraps werden die Wirkungen pflanzenbaulicher Faktoren auf die Ertragsbildung, die N-Aufnahme, den N-Harvestindex, die Nmin-Dynamik und die N2O-Emissionen unter Winterraps und seinen Folgefrüchten untersucht. Auf der Grundlage der experimentellen Daten werden Energie- und Treibhausgasbilanzen des Winterrapsanbaus berechnet. Es werden Schlussfolgerungen zu den N2O-Minderungseffekten moderner Rapsanbau- und Düngestrategien gezogen.

Die Projektergebnisse haben große Relevanz für die strategische Ausrichtung der Nutzung von Raps als Nachwachsenden Rohstoff (Förderpolitik, Nachhaltigkeitsbewertung). Es werden praxisanwendbare Maßnahmen zur Reduzierung klimarelevanter N2O-Emissionen im Winterrapsanbau abgeleitet, die in die Düngeberatung einfließen.

 

Veröffentlichungen: