Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Projekt: Anpassung bestehender Methoden zur Abschätzung der Bodenerosion an die Bedingungen des Ökologischen Landbaus

Leitung: Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen, Dipl.-Ing Maximilian Kainz

Bearbeitung: Dipl.-Ing Maximilian Kainz, Dipl.-Ing. Norman Siebrecht

Laufzeit: 15.11.2007 – 31.12.2009

Förderung: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Rahmen des
Bundesprogramms Ökologischer Landbau

Förderkennzeichen: 06OE256

Hintergrund und Ziele des Forschungsvorhabens
Gerade im ökologischen Landbau gilt es durch eine umweltschonende Bewirtschaftungsweise natürliche Lebensprozesse zu fördern und Ressourcen durch einen schonenden Umgang zu schützen und zu erhalten. Auf den Boden bezogen bedeutet dies, dass die Bodenfruchtbarkeit erhalten, die Bodenqualität gesteigert und das Bodenleben und die Bodenstruktur verbessert werden soll. Aber auch im ökologischen Landbau wird der Boden durch unterschiedliche Effekte gefährdet. An erster Stelle steht hierbei die Erosion, wobei vor allem die Wassererosion große Schäden verursacht.

Zur Abschätzung der Wassererosion wurden verschiedene Modelle entwickelt. Eines der Modelle ist die in den USA entwickelte „Universal Soil Loss Equation“, die in Form der Allgemeinen Bodenabtragsgleichung (ABAG, Schwertmann et al. 1987) an deutsche Verhältnisse angepasst wurde. Bei dieser Anpassung sind jedoch Produktionsverfahren des Ökologischen Landbaus unberücksichtigt geblieben, weshalb es unter diesen Bedingungen zu Fehleinschätzungen kommen kann. Dies konnte anhand von Untersuchungsergebnissen einer langjährigen Studie an der Versuchsstation Scheyern exemplarisch dargestellt werden (Kainz 2007). So gesehen beschränkt sich der Geltungsbereich der ABAG auf konventionelle Anbausysteme.

Ziel des Projektes ist es, die „Allgemeine Bodenabtragsgleichung (ABAG)“, an die Bedingungen des Ökologischen Landbaus anzupassen. Dabei werden mögliche Effekte des Ökologischen Landbaus bezüglich ihrer potentiellen Wirkung auf das Abtragsgeschehen überprüft und nach Möglichkeit gesucht, die Wirkung in Form von Algorithmen oder Parameterwerte in die ABAG zu integrieren.

Folgende Beiträge und Veröffentlichungen sind zu diesen Thema verfügbar:

Siebrecht N., Kainz M. & Hülsbergen K.-J. (2007): Wirkungen des Ökologischen Landbaus auf Bodenerosion durch Wasser. In: Zikeli 2007: Zwischen Tradition und Globalisierung - Beiträge zur 9. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau. Köster, Hohenheim, S. 859 – 862.

Siebrecht N., Hülsbergen K.-J. (2008): Impact of Organic Farming Systems on Soil Erosion. In: Schweppe-Kraft (2008): Ecosystem Services of Natural and Semi-Natural Ecosystems and Ecologically Use. Papers and Presentations of the Workshop „Economic Valuation of Biological Diversity – Ecosystem Services“, International Academy for Nature Conservation, Vilm, 13 – 16 May 2007. BfN-Skript 237, Bundesamt für  Naturschutz (Hrsg.), S. 61 – 68.

Siebrecht N., Kainz M. & Hülsbergen K.-J. (2008): Einfluss des Ökologischen Landbaus auf Bodenerosion - Lebendige Erde - Ausgabe 4/2008

Kainz M. (2007): Ist die Allgemeine Bodenabtraggleichung geeignet, den Bodenabtrag in ökologischen Landbausystemen zu beschreiben? In: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (Hrsg.): KTBL-Fachgespräch. Darmstadt : KTBL, S. 13 – 23.

Im Rahmen der Wissenschaftstagung des Ökolandbaus 2009 wurden drei Beiträge zu diesem Thema präsentiert:

Kainz M., Siebrecht N. & Reents H.-J (2009): Wirkungen des Ökologischen Landbaus auf Bodenerosion. http://orgprints.org/14385/

Reents H.-J., Siebrecht N., Müller C., Brandhuber R. & Kainz M. (2009): Wirkungen des Ökologischen Landbaus auf Bodenerosion – Einfluss des Leguminosenmangements auf Merkmale. http://orgprints.org/14158/

Siebrecht N. & Kainz M. (2009): Wirkungen des Ökologischen Landbaus auf Bodenerosion – Eignung bestehender Methoden zur Erosionsabschätzung, Defizite und Anpassungsbedarf.http://orgprints.org/14386/