Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Projekt: Naturschutz in einem Betriebsmanagementsystem für eine nachhaltige Landwirtschaft

Projektpartner: Universität Hannover, Institut für Umweltplanung, Frau Prof. C. v. Haaren

Leitung: Prof. Dr. Christina von Haaren, Dipl.-Ing. Roland Hachmann, Prof. Dr. Kurt-Jürgen Hülsbergen

Bearbeitung:
Uni Hannover: Dipl.-Ing. Stefan Blumentrath, Dipl.-Ing. Astrid Lipski, Dipl.-Ing. Katrin Vogel, Dipl.-Ing. Malte Weller
TU München: Dipl.-Inf. Heidi Richter, Dipl.-Ing. Norman Siebrecht,

Laufzeit: Februar 2005 - Mai 2008

Förderung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Kurzbeschreibung
Entwicklung und Erprobung eines Konzeptes und Software-Paketes zur Dokumentation und zum Management naturschutzfachlicher Anforderungen an die gute fachliche Praxis sowie zur Dokumentation und Kalkulation ökologischer Leistungen auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Hintergrund und Ziele des Forschungsvorhabens
Die Umsetzung des Leitbildes der Nachhaltigkeit und der Multifunktionalität in der europäischen und nationalen Agrar- und Umweltpolitik stellt Landwirte vor erhöhte Anforderungen an die Umweltverträglichkeit ihrer Produktion. Für die Erfassung und Bewertung der Umweltwirkungen landwirtschaftlicher Betriebe wurden zahlreiche EDV-gestützte Systeme entwickelt. Bisher wurde in diesen die Aspekte Biodiversität und Landschaftsästhetik nicht oder nur unzureichend berücksichtigt.

Im Rahmen des Projektes wurden Methoden und Softwarewerkzeuge entwickelt, die das Umwelt- und Betriebsmanagementsystem REPRO um Analysen zur Biodiversität und zur Landschaftsästhetik erweitern. Dabei erfolgt die Umsetzung in zwei Konkretisierungsstufen.

Realisierung
Das System REPRO wurde um das Modul "Naturschutz" ergänzt, dass in enger Anpassung an den Datenbestand landwirtschaftlicher Betriebe sowie den Stammdaten und den Aussagehorizont des Systems Analysen zu potentiellen Wirkungen auf Biodiversität ermöglicht. Diese sind in erster Linie drauf ausgerichtet, betriebsbezogene Nachhaltigkeitsanalysen (
Nachhaltigkeitszertifzierung) bezüglich biotischer Umweltwirkungen zu ergänzen. Darüber hinaus ermöglicht das neue Modul Analysen zum Biotopentwicklungspotential und stellt Grundlagen für die Bewertung und Dokumentation der guten fachlichen Praxis (GfP) und von darüber hinausgehenden „Naturschutz“-Leistungen bereit.
Für weitergehende Analysen, vor allem für anspruchsvollere naturschutzfachliche Optimierung von Betrieben, wurde in das Geoinformationssystem
OpenJump das „Managementsystem Naturschutz für eine nachhaltige Landwirtschaft“ (MANUELA) integriert. Dies bietet durch die Nutzung raumbezogener Daten differenziertere Methoden zur Analyse und Bewertung der Umweltwirkungen an. Zusätzlich beinhaltet dieses konzeptionelle Bausteine zur Kostenkalkulationen von Naturschutzmaßnahmen sowie zur Honorierung von ökologischen Leistungen.

Die Abschlusstagung des Projektes fand am 18. April 2008 in Osnabrück statt. Einen kurzen Bericht der Veranstaltung finden Sie hier.

Eine abschließende Veröffentlichung zu den Ergebnissen des F+E-Projektes ist im
ibidem-Verlag erschienen (ISBN 978-3-89821-876-4).

Informationen zum Download einer Demoversion von MANUELA erhalten Sie hier.